bild
 
       

 

 

Gesundheit Patellaluxation Knie

Patellaluxation

bedeutet:
Die Verlagerung der Kniescheibe nach innen (medial) oder nach außen (lateral) aus der Rinne (Sulcus trochlearis) am Oberschenkel. Die Verlagerung kann vorübergehend oder dauerhaft sein. Häufig in Verbindung mit einer Fehlstellung der Gliedmaße.

Die Patellaluxation kann sowohl angeboren (kongenital), wie auch nach einer Verletzung auftreten und ist eine der häufigsten Lahmheitsursachen bei kleinwüchsigen Hunderassen. Die Kniescheibe verrutscht dann meistens nach innen. Bei großen Hundrassen tritt häufiger eine Patellaluxation nach außen auf.

Ich züchte ausschliesslich mit Hunden, bei welchen beide Elterntiere PL 0 aufweisen. Gleichzeitig werden alle Junghunde aus meiner Zucht aufgrund der vertraglichen Vereinbarung im Alter von ca. einem Jahr auf Patellaluxation (PL) untersucht.

Klassifizierung der Patellaluxation beim Hund:

Grad 0: keine Luxation
Grad 1: Die Patella lässt sich luxieren ohne klinische Symptome.

Grad 2: Die Patella luxiert spontan und bleibt luxiert bis sie zurückverlagert wird bzw. der Hund durch Strecken des Kniegelenks die Patella zurückverlagert.

Grad 3: Die Patella bleibt meistens verlagert, kann jedoch zurückverlagert werden, luxiert aber sofort wieder. Die Patienten können einen Stellungsfehler der Gliedmaße aufweisen und zeigen eine variierende Lahmheit vom gelegentlichen Hüpfen bis zu einer dauerhaften Stützbeinlahmheit mit Laufen auf drei Beinen.

Grad 4: Die Patella ist ständig verlagert. Der Patient läuft mit eingeknicktem Bein, da das Kniegelenk nicht durchzustrecken ist. Es können extreme Fehlstellungen der Gliedmaße vorliegen. Teilweise kann das Kniegelenk derart verdreht sein, dass das Bein ständig hochgehalten wird.

 

 

Dortmunder Appell

       
  Impressum